Ahnenforschung
 

Meine Vorfahren

Shangani Gani Ekundayo Ebony * 24.09.2011

Dayo kann auf viele wunderschöne Vorfahren zurückschauen, die eine einmalige Grundlage

 bildeten um darauf die Stärke der Rasse aufzubauen.

 Alle genannten Hunde sind in Dayo`s Stammbaum zu finden.

Dayo`s Familie:

Eltern:

 Multi Ch. Shangani Bamuthi Rai * 7.04.2006

stammt aus dem letzten Wurf von Shangani Askari, ein kräftiger, dunkler und wunderschöner Rüde.

- CH - Schweiz

- Ch - Österreich

- CH - International

 Multi Ch. Shangani Dandane Weltevreden * 30.04.2008

- Res. Crufts Winner 2010

- CH - Schweiz

- CH - International

Großeltern:

M. CH. Pacha of Shangani * 7.02.1999  + 19.04.2009

Pacha bedeutet Spiegelbild = Zwilling, weil er seinem Vater Matobo sehr ähnlich war.

- Jugend CH. Luxenburg

- CH - Luxenburg

- CH - San Marino

- CH - Italien

- CH - Spanien

- Ch - International

Shangani Askari * 5.3.1996  + 17.02.2008

leitete nach dem Tod von Chikadzi das Shangani Rudel

und

CH. Ye Japha Drago

M. Ch. Shangani Sarula Gani * 18.3.2001 + 6.10.2011

Obwohl von einigen Ausstellungsrichter als " zu dunkel " eingestuft, errang sie

viele Championtitel.

- Jugend CH - San Marino

- CH - International

- CH - Deutschland

- CH - Frankreich

- CH - Italien

- CH - Spanien

- CH - Schweiz

- CH - Österreich

- Vet.- CH - Deutschland

- Vet.- CH - Luxenburg

- Vet. - CH - Schweiz

- Vet. - CH - Österreich

- Top Vet. RR-Hündin 2009 und 2010 in Österreich

Urgroßeltern:

 M. CH. Umvutcha Matobo of Shangani * 7.06.1997  + 18.11.2009

erlickte auf der Thandanani Farm nahe Bulawayo das Licht der Welt.

- CH - International

- CH - Luxenburg

- CH - Frankreich

- CH - Spanien

- CH - Italien

- Vize Weltsieger 2001

- Vize - Jugendweltsieger 1998

- Vet.- CH - Deutschland

- Vet.- CH - Club ELSA

- Vet.- CH - Schweiz

Mataqua Mustard Seed

M. Ch. Wandorobbo Ashanti of Shangani * 05.08.1992  + 06.06.1996

- Clubjugendsieger RRCD 1993

- Deutscher Bundesjugendsieger 1993

- Deutscher Bundessieger 1994

- CH - Deutschland

- CH - International

M.CH. Sarula Chikadzi of Shangani * 17.09.1993  + 22.4.2005

- CH - Deutschland

- CH - International

- Europasieger 1997

- Veteranen Weltsieger 2003

- Best-in-Show Veteran, Marseille 2004

Stammhündin aller Shangani Ridgebacks.

Jukskeiriver Jason of Watermill

Glenaholm Jolly Jinx

( Quelle: Chikadzi - Mutter aller Mütter )

Ururgroßeltern:

Ch. Chucklenook Chancellor of Umvutcha

Ch. Lionhill Maid Marion of Umvutcha

Gunthwaite Avenger * 24.9.1990

Sheemar Theta * 9.5.1992

Ch. Basko v. Fürstenbach * 2.8.1987

Ch. Perkeo Ambiente * 21.9.1990

Ch. Rustig Mooketsi of Sarula * 23.6.1991

Ch. Mushana Ranzi of Sarula * 31.1.1990

Pleasantview Dingaan of Rakaylahn

Roodedraai Phuzamoya of Jukskeiriver

Mizpah Scout of Pleasantview

Glenaholm Japho * 25.7.1994

Klassische Simbabwean Ridgebacks:

Ch. Maestro Mozart of Inkabusi  ( Duke of Leo Kop - Cheetah of Leo Kop )

stand im Besitz seiner Züchterin Irene Kingcome, Inkabusi. Gepaart mit

Mpani`s Ilala of Goromonzi ( Moonraker of Manscross - Maid of Manscross )

 entstand Ch. Mpani`s Rip of Colemore * 28.12.1962

Dieser ist Vater von Ch. Mpani`s Tsiga of Inkabusi ( Mutter: Cleopatra of Inkabusi )

und vielen weiteren bekannten Hunden.

Tsiga brachte

SA Ch. Mpani`s Chimombe ( Mutter Kwanda of Manyonga )

Grundlage der Pronkberglinie von Mr. Potgieter.

Ch. Mindemoya`s Tendelli of Inkabusi,

( Grandridge Paderewski of Leo Kop - Jennifer of Mindemoya )

 Besitzerin Mrs. Kingcome, Züchterin Prichard, Mindemoya; gepaart mit

Ch. Maestro Mozart of Inkabusi brachte

Golden Pandora of Inkabusi,

( Mutter Mindemoya`s Tendella of Inkabusi )

die ihrerseits

Ch. Mushana`s Fiona  * 22.10.1966 ( Vater Strauss of Inkabusi )

brachte, die Stammhündin der Mushana Linie.

Mrs. Kingcome züchtete eine ganze Anzahl schöner Ridgebacks. erwähnenswert

Ch. Cleopatra of Inkabusi

( Glenaholm Strauss of Inkabusi - Hell`s Angel of Inkabusi )

und

Hell`s Angel of Inkabusi

( Maestro Mozart of Inkabusi - Mindemoya`s Tedelli of Inkabusi ),

Grundlage vieler herausragender Linien einschl. des Mpani Zwingers.

Zu den weitern Hunden, die wesentlich zur Entwicklung der Rasse beigetragen haben gehören:

Ch. Glenaholm Lady Muck of Mushana

( Timmy of Rosella - Glenaholm Inyosi ),

Ch. Lord Sam * 14.10.1972

( Bresward`s Blaze of Everton - Glenaholm Cara )

Ch. Mushana Starr Jameson

( Lord Sam - Mushana`s Fiona )

und

CH. Mutongi

( Mushana`s Tsanga - Challengers Jacaranda )

( Quelle: Rhodesian Ridgeback - Heute - )

Österreich:

Unter den ersten zwei Namen im Zuchtbuch ist der Africa Import

 Glenaholm Lalela  *15.3.1973

( Yaligimba`s Budi - Glenaholm Khanya ).

Lalela ist noch heute in vielen österreichischen Ahnentafeln zu finden u.a.

Mtubatuba`s Ambul ( World Winner Dortmund )

 ( Glenaholm Juma - Glenaholm Lalela )

England:

Es ist überliefert, dass Queen Elisabeth einen Ridgeback als Geschenk erhielt. Dieser Rüde,

Just of Bamba * 12.12.1946 ( Rory O` Connor - Larissa of Brabant ),

war Vater des ersten

UK Champion Maiduba of Manscross

Crufts Winner 1953,1955,1956,1957,1958

( Just of Bamba - Manscross Bridget of Hup )

Einige der vielen erfolgreichen UK-Exporte waren

Nordustufial Liza of Janak

( M` Kishi`s Nallim Mhlekazi - Rhoda of Janak )

 Rooinek Jason of Janak ( Crufts Winner 1983 )

 ( M`Kishi`s Nallim Mhlekazi - Janak Purdey of Rooinek )

und

Janak Saara * 20.08.1974 ( Crufts Winner 1977 BOS )

( Dannar of Janak - Houghtonvale Kit of Janak )

diese ragten deutlich aus der Mehrheit der englischen Ridgebacks jener Tage heraus,

insbesondere aufgrund ihrer vorzüglichen Körperlänge.

Janak Maja of Mkishi * 8.6.1982

Im Jahre 1987 schrieb diese englische Hündin ein kleines Kapitel nationaler RR Geschichte.

Maja war der erste Ridgeback mit leberfarbener Nase, der ein Challenge Certificate gewann.

Maja war superb ausgewogen, hervorragende Winkelungen, reizender Kopf mit korrekten Proportionen.

Warme bernsteinfarbene Augen, die so entscheidend für Ridgebacks mit leberfarbener Nase sind.

( Quelle: Rhodesian Ridgeback - Heute - ).

Folgene " Crufts Winner " finden wir in Dayo`s Stammbaum:

Bunkeya of Bizweni * 10.5.1964 ( 1966 )

Farina of Footpath * 27.6.1960 ( BOS Crufts 1962 )

Footpath Free Trader of Janak * 8.7.1975 ( BOB Crufts 1978 )

Fundu of Footpath * 29.9.1966 ( 1968 )

Gezina of Owlsmoor * 29.4.1960 ( 1964 )

Hunter of Owlsmoor * 12.3.1957 ( 1960,1961,1962,1963,1964 )

Janak Jay * 17.1.1965 ( BOB Crufts 1967 )

Marsian Viking * 1.8.1948 ( 1951,1952 )

Mentamery Marandella * 26.9.1956 ( 1959 )

Ruanda of Owlsmoor *20.11.1960 ( 1963 )

Trefonen Nandi * 19.1.1961 ( 1963 )

Umtali M`Toto * 26.1.1977 ( 1982 )

Italien:

Die frühen Importe kamen aus den absolut besten Blutführungen, wie beispielsweise

Mushana Starr Jameson

( Lord Sam - Mushana Fiona )

und

Shangara`s Chechini

( Mushana`s Wizard - Glenaholm Shona of Shangara )

Shangara`s Chechini ist der Star der südafrikanischen Zucht für alle Zeiten

und der große Stolz der Megginson Familie aus ihren Shangara Blutlinien.

Paco, wie er rund um die Erde bekannt wurde, verfügte über eine Ausstellungspräsenz wie nur

wenige - wenn überhaupt Ridgebacks sie je erreichten.

Paco war etwas ganz besonderes.

Er bestach durch Kopf, Hals, Front und allgemeines Auftreten.

Auch entwickelte er sich zu einem superben Deckrüden und konnte

so seine hervorragenden Gene an seine Nachkommen weitergeben. z.B.

Kushani Aeneas of Shangara und Kushani Argus of Shangara

( Mutter: Mpani `s Russet of Shangara )

U.S.A.

Die Entwicklung des American Ridgeback ist in vielfacher Art eng mit Südafrika verbunden.

Kwetu `s Koya * 5.5.1969

( Walgroh`s Kimberley - Rolling`s Demba Tuli )

war der erste selbstgezüchtete Champion von Mrs. Sawyer Brown.

1971 wurde sie zweite in der Hound Group,

für einen Ridgeback in jenen Tagen ein sehr seltener Erfolg.

( Quelle: Rhodesian Ridgeback - Heute - )

Wir können Dayo`s Ahnentafel in vielen Fällen bis auf

Eskdale Dingo * 15.05.1915

zurückverfolgen, von Graham Stacey auf der Figtree Farm nahe Bulawayo gezüchtet.

Seine Eltern waren die Ridgebacks Lion und Como, die Mr. Stacey

von dem Großwildjäger und Ridgebackpionier

Cornelius van Rooyen erhalten hatte.

Bis heute haben wir ca. 1.400 verschiedene Vorfahren von Dayo gefunden.